Warning: Creating default object from empty value in /home/www/wv2011/wp-content/themes/hybrid/library/functions/core.php on line 27
PREIS FÜR NEUES DENKEN

PREIS FÜR NEUES DENKEN

 

 

 

 

 

Der Preis wird alle 2 Jahre im Rahmen der FESTSPIELE DES DENKENS in Weimar verliehen.

Der Name AMALIA bezieht sich auf Anna Amalia von Sachsen-Weimar-Eisenach (1739 – 1807), die als Mäzenin, Regentin und Komponistin den Grundstein für die Weimarer Klassik legte.

Ihr ist es zu verdanken, dass Herder, Wieland, Goethe und Schiller nach Weimar berufen wurden. Mit der Anna-Amalia-Bibliothek trug sie wesentlich zur Volksbildung bei.  Der Name Amalia kommt aus dem Althochdeutschen und bedeutet „die Tüchtige“.

Dieser Anerkennungs-Preis würdigt Menschen, die sich durch „Neues Denken“ profiliert haben. Dieses neue Bewusstsein steht im Einklang mit den Werten von Weimar, die sich an einer menschlichen, humanistischen Zukunft orientieren. Der Preis wird im Jahr 2013 in fünf Kategorien verliehen: Wissenschaft, Kultur, Engagement, Nachwuchs, Weimar.

 

Ziel

Ziel des Preises ist es, das mutige Engagement von Vordenkern zu würdigen. Dadurch werden Menschen in allen Feldern der Gesellschaft inspiriert, neue Lösungen zu entwickeln und neue Wege zu gehen. Denn „Probleme können nicht auf derselben Ebene gelöst werden, auf der sie entstanden sind.“ (Albert Einstein) 

Jede neue Realität muss sich aus einem neuen Denken entwickeln. Dieser Herausforderung haben sich die Preisträger gestellt. Sie schreiben Zukunft und vermitteln die visionäre Ahnung einer besseren, menschlicheren Welt von morgen. Sie arbeiten daran, Teil der Lösung zu sein und nicht Teil des Problems. In ihrem Wirken fühlen sie sich den Werten Platons verpflichtet: Dem Wahren, Schönen, Guten. Die Preisträger sind beispielhafte Gestalter des Wandels – zum Wohle aller Beteiligten. Es geht nicht darum, verdienstvollen und arrivierten Menschen, die bereits vielfach im Rampenlicht standen und stehen, eine weitere Auszeichnung hinzuzufügen. Dieser Preis möchte engagierte Menschen ermutigen, die eine Sache um ihrer selbst willen tun. Sie überzeugen nicht allein mit ihrem Projekt, sondern auch mit ihrer Persönlichkeit, ihrer Menschlichkeit. Diese Menschen berühren und sind im besten Sinn motivierend und inspirierend. Dabei werden nicht nur  Einzelkämpfer gesucht, sondern auch Gruppen und Organisationen, die gemeinsam an Zielen arbeiten. Exemplarisch leben sie vor: “Es gibt einen Platz, den du füllen musst, den niemand sonst füllen kann. Und es gibt etwas für dich zu tun, das niemand sonst tun kann.” (Plato)

Ermittlung der Preisträger

Alle, im speziellen auch die Mitglieder des Weimarer Visionen Circles, sind eingeladen, geeignete Kandidaten zu nominieren. Das Auswahlverfahren beruht auf einer strengen Recherche, die von Experten der Weimarer Visionen durchgeführt wird. Die Shortlist von Kandidaten wird der unabhängigen Jury vorgelegt. Diese wählt aus der Shortlist jeweils einen Preisträger pro Kategorie aus, der in Weimar prämiert wird.

Jury 2013

Fritz Lietsch, Herausgeber FORUM Nachhaltig Wirtschaften, GF Altop-Verlag

Hubertus Meyer-Burckhardt, TV-Produzent und Moderator, Prof. der Hamburg Media School

Sabine Nedelchev, Chefredakteurin ELLE

Dr. Manfred Osten, Kulturhistoriker, ehem. Generalsekretär der Alexander von Humboldt-Stiftung

Christian Nienhaus, Geschäftsführer FUNKE Mediengruppe

Dorothee Röhrig, Chefredakteurin EMOTION 

 

Kategorien

Es werden Preisträger in den folgenden fünf Kategorien gesucht:

Wissenschaft: Hier geht es um Wissenschaftler und Forscher, die durch ihr neues Bewusstsein und neues Denken unserer Welt wichtige und wertvolle Impulse verleihen. Es kommen dabei Geistes- als auch Naturwissenschaftler in Frage, die an Universitäten, Forschungs-einrichtungen und privaten Projekten arbeiten.

 

Kultur: Hier werden Kulturschaffende und Künstler gesucht, die Wegweisendes leisten im Sinn der Gestaltung neuer WeltBilder, neuer Einsichten und Aussichten. Berücksichtigt werden dabei alle Disziplinen von Bildender Kunst, Musik, Dichtung, Theater, Film, Tanz, Architektur, Design und Kulturmanagement.

 

Engagement: „Es gibt nichts Gutes – außer man tut es.“ In diesem Kästner´schen Sinn werden Persönlichkeiten gesucht, die tatkräftig für ihre Überzeugung und ihr Projekt einstehen, gegen Missstände ankämpfen und im gesellschaftlichen Kontext einen nachhaltigen Unterschied machen.

 

Nachwuchs: Gerade junge Menschen sehen die Welt aus einer erfrischenden visionären Perspektive. Sie greifen in den Lauf der Dinge ein und gestalten die Zukunft nach ihren Vorstellungen. Wir honorieren Jugendliche, die einen mutigen und wertvollen Beitrag zur Entwicklung der Gesellschaft leisten.

 

Weimar: Weimar ist mehr als nur ein Ort – Weimar ist ein Statement, seit Jahrhunderten eine Wiege kultureller Impulse, ein zentraler Brennpunkt im „Land der Dichter und Denker“. In dieser Kategorie werden Personen ausgezeichnet, die sich durch ihr persönliches Engagement für die Kultur und den Geist Weimars hervorgetan haben.

 

 

Rückblick: Preisträger 2013

Wissenschaft: Prof. Dr. Dr. Niko Kohls / Psychologe und Mediziner / Pionier in der Erforschung, wie sich Meditation und Spiritualität auf die menschliche Gesundheit auswirken.

Kultur: Dr. Serafine Lindemann / Kunsthistorikerin, Kuratorin und Gründerin der engagierten Kulturorganisation Artcircolo, mit der sie weltweit Impulse setzt.

Engagement: Helene Prölß / Managerin / gründete 2005 die Organisation Manager ohne Grenzen die weltweit Entwicklungshilfe-Projekte unterstützen.

Nachwuchs: Amadeus Wiesensee / Pianist / Der Ausnahme-Pianist engagiert sich nicht nur für die Musik, sondern auch für Werte und Wissensvermittlung.

 

 

Rückblick: Preisträger 2012

Wissenschaft: Prof. Dr. Gerald Hüther, Neurobiologe und Hirnforscher, Gründer der Sinn-Stiftung

Kultur: Costantino Ciervo, Bildender Künstler, wegweisende Arbeit zum Thema Immigration

Engagement: Domenico Lucano, Gründer des Flüchtlings-Projektes Città Futura und Bürgermeister von Riace, Kalabrien

Nachwuchs: Felix Finkbeiner, 14-jähriger Gründer der weltweiten Schülerinitiative Plant-for-the-Planet für Klimaschutz und Gerechtigkeit, die bisher 12,6 Mrd. (!) Bäume gepflanzt hat.

 

 

Kontakt:

Christoph Santner, christoph.santner@weimarervisionen.de    mobil  0151 2797 3131